Pseudotropheus Arten

Pseudotropheus gehören zur Gattung der Mbunda, die endemisch im Malawisee zu Hause sind. Ursprünglich waren dieser artenreichen Sammelgattung 50 Arten zuzuordnen. Mittlerweile jedoch wurde ein Großteil der Arten den Gattungen Maylandia und Tropheops zugeordnet. Letztlich sind aktuell 17 beschriebene Pseudotropheus Arten bekannt und beschrieben. Dazu finden zahlreiche weitere Pseudotropheus Arten Erwähnung, die jedoch noch nicht beschrieben werden konnten.

Die Vielfalt der Arten

Der deutsche Zoologe Albert Günther beschrieb bereits 1894 einen Gattungstypus der Pseudotropheus Arten, den Pseudotropheus wiliamsi. In der Folgezeit machte sich immer mehr Wissenschaftler und Zoologen daran, die zahlreichen Arten ausfindig zu machen und zu beschreiben. Die Experten schienen sich von den prächtigen und farblich beidruckenden Tieren angezogen zu fühlen. Die Wissenschaftler erforschten den Lebensraum und die Lebensweise der besonderen Fische. Auf diesem Wege konnten immer weitere Arten beschrieben und zu anderen Gattungen unterschieden werden. Die bekanntesten Arten dieser fantastischen Mbunda sind zum Beispiel

  • Pseudotropheus Demasoni
  • Pseudotropheus Scolofi
  • Pseudotropheus Saulosi
  • Pseudotropheus Minutus
  • Pseudotropheus Flavus
  • Pseudotropheus Crabro

Die Liste der Barsche lässt sich noch erweitern und ergänzen. Viele weitere Arten dieser Gattung sind zudem noch nicht erforscht und beschrieben worden. Einige dieser wunderbaren Maulbrüter sind von den entsprechenden Organisationen als gefährdet eingestuft und auf die so genannte „rote Liste“ gesetzt worden. Diese bedürfen somit der besonderen Beobachtung und des zusätzlichen Schutzes.

Beschreibung einzelner Arten

Der Pseudotropheus Scolofi, auch Eisblauer Maulbrüter genannt, lebt an der Ostküste des Malawisees. Der natürliche Lebensraum erstreckt sich zumeist in vier bis zehn Metern Wassertiefe, über Sand – und Felsuntergründen. Männchen und Weibchen sind einheitlich hellblau gefärbt und von der Größe her kaum voneinander zu unterscheiden.

Der Pseudotropheus Saulosi findet seinen Lebensraum in 5 bis 25 Metern im Malawisee. Während die Weibchen und Jungtiere eine einheitliche goldgelbe bis orange Färbung besitzen, ist die Grundfärbung der Männchen mittelblau, wobei sechs dunkelblaue bis schwarze Streifen ihre Haut zieren.

Pseudotropheus Arten wie der Pseudotropheus Minutus sind Endemiten, die häufig in der Nkhata Bay anzutreffen sind. Sie sind Revier bildenden und Revier verteidigende Buntbarsche. Die Farbe der Weibchen ist blassblau, während die Männchen eine hellblaue Grundfarbe besitzen, die mit fünf kräftigen dunklen Senkrechtstreifen versehen ist. Diese Art ernährt sich vorwiegend vom Aufwuchs von Steinen und frisst Kleinkrebse.

Der Pseudotropheus Flavus bewohnt ein Felsenbiotop in 7 – 35m Tiefe in der Nähe der Halbinsel Nankhumba und der Insel Chinyamwezi. Er ernährt sich vorwiegend von Plankton und dem Aufwuchs von Felsen. Sie sind Revier bildende und verteidigende Buntbarsche.